PES 2019: Konami trennt sich vom BVB – und holt Lokalrivalen

Im kommenden PES 2019 müsst ihr leider auf Borussia Dortmund verzichten. Dafür holt sich Entwickler Konami aber den wohl größten Konkurrenten des BVB ins Boot.

FIFA-Konkurrent Pro Evolution Soccer (PES) hat schon immer ein Lizenzproblem. Dieses führt zum Beispiel dazu, dass die wichtigsten Ligen der Welt zum Teil nicht komplett im Spiel vertreten sind. Gerade deutsche Fußballfans haben so kaum eine Möglichkeit, ihren Heimatverein aufs Feld zu schicken. In den vergangenen Jahren waren aus der hiesigen Bundesliga oft nur ein paar wenige Vereine namentlich vertreten, darunter Dauermeister Bayern München und der Verfolger Borussia Dortmund. Letztere werden in PES 2019 allerdings nicht mehr von der Partie sein.

Das gab Konami am Wochenende bekannt. So hieß es bereits vor einer Weile, dass Partnerschaften mit der UEFA auf Vereinsbasis beendet würden. Dadurch werden auch Champions League und Europapokal wegfallen. Eigentlich hatte Konami die Lizenz des BVB zur Verwendung des Namens, der Logos, des Stadions und der Spieler bis 2020, so die Stellungnahme. Das Abkommen wurde jedoch vorzeitig durch Borussia Dortmund beendet. Es scheint, dass diese Entscheidung kurzfristig gefallen ist, da der BVB noch in frühem Werbematerial (siehe Artikelbild) auftauchte. Doch ein Ersatz für PES 2019 ist schnell gefunden.

PES 2019 setzt auf Gelsenkirchen

Denn wie der japanische Entwickler am Montag meldet, wird ausgerechnet Dortmunds größter Rivale, der FC Schalke 04 die Lücke füllen. Das bedeutet, dass Schalke in PES 2019 1:1 übernommen wird, mitsamt Spielern, Logos und Stadion. Die Königsblauen sind, so Konami, einer der größten Vereine Deutschlands und Gewinner von sieben nationalen Meisterschaften. In der abgelaufenen Saison konnte sich der Verein auf Platz 2 den Titel als Vizemeister sichern. Zur Feier der Einführung als Partnerclub wird für PES 2019 auch die Gelsenkirchener VELTINS-Arena originalgetreu ins Spiel übernommen. Dazu wird mittels 3D-Scantechnik das gesamte Stadion detailgetreu bis hin zu den Spielertunneln aufgezeichnet. Um die einzigartige Atmosphäre einzufangen, werden Beleuchtungsdaten von mehreren Standorten im Stadion herangezogen.

“Wir freuen uns sehr, den FC Schalke 04 als Teil der KONAMI-Familie willkommen zu heißen”, so Konamis Senior Director for Brand and Business Development Jonas Lygaard. “Schalke ist ein ambitionierter Verein auf und neben dem Platz und ist der perfekte Klub, um den Kreis unserer Partnerschaften zu erweitern. Wir sind vor allem davon begeistert, mit so großen eSports-Anhängern zusammenzuarbeiten und können es kaum erwarten, dass sie an unseren eSports-Turnieren teilnehmen und gemeinsam mit uns daran arbeiten, die Industrie zu erweitern und neue Fans für Fußball-Spiele zu gewinnen.”

Wie das Ganze am Ende aussehen wird, könnt ihr ab dem 30. August selbst beurteilen. Dann erscheint PES 2019 für PC, PlayStation 4 und Xbox One. Mit dabei sind neun neue Ligen aus der ganzen Welt.

Quelle: Konami

Meine Meinung: Ich verstehe nicht, wieso Konami die Marke nicht einfach mal ruhen lässt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Zahlen im Vergleich zu FIFA stimmen. Oder gleich eine Fantasy-Simulation daraus machen, ohne Lizenzen, die mich als Spieler daran erinnern, dass das Spiel die echte Welt abbilden soll. Werdet ihr euch PES 2019 kaufen?

2 Replies to “PES 2019: Konami trennt sich vom BVB – und holt Lokalrivalen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.