Call of Duty – Black Ops 4: Activision stellt neue und alte Maps vor

In zwei neuen Videos haben Activision und Treyarch einige Multiplayer-Maps für Call of Duty – Black Ops 4 vorgestellt.

Auch in diesem Jahr werden ein paar der großen Publisher damit fortfahren, neue Iterationen ihrer jährlich erscheinenden Vollpreisspiele auf den Markt zu bringen, als wären es Smartphones. An vorderster Front steht dabei der Arcade-Shooter Call of Duty – Black Ops 4, der das Weltkriegsthema wieder fallenlassen und stattdessen zurück in die Zukunft gehen wird. Einen Einzelspielermodus wird es dabei erstmals nicht mehr geben. Stattdessen wird voll auf den Multiplayer gesetzt. Und der benötigt natürlich Maps, von denen einige jüngst vorgestellt wurden.

Bei den vorgestellten Maps für Call of Duty – Black Ops 4 handelt es sich um die neuen Maps Frequency, Contraband, Seaside und Payload und einige Klassiker, die neu aufgelegt wurden. Dazu gehören Jungle, Slums, Summit und Firing Range, die bereits aus vorherigen Teilen der Black Ops-Reihe bekannt sind. Alle vier Maps werden bereits zum Start des Shooters bereitstehen. Eine überarbeitete Version von Nuketown, einer der beliebtesten Maps der Vorgängerspiele, soll im November kostenlos folgen.

Das sind die neuen Maps in Call of Duty – Black Ops 4

Frequency ist eine kleine Karte, die als chaotisch beschrieben wird. Schauplatz ist eine Abhörstation der Spezialkräfte in der Hunan-Provinz. Contraband entführt euch auf eine tropische Insel vor der Küste Kolumbiens in Südamerika. Hier ist ein Ring von internationalen Waffenhändlern beheimatet. Seaside macht seinem Namen alle Ehre und bringt das Schlachtfeld in eine Küstenstadt der alten Welt, in der eine Demonstration aus dem Ruder gelaufen ist, sodass Regierungstruppen gefragt sind. Zuletzt wird euch Payload eine Raketenabwehrstation näherbringen, angesiedelt tief in den Bergen von Island.

Ausprobieren könnt ihr all diese Maps ab dem 12. Oktober 2018, wenn Call of Duty – Black Ops 4 für PC Xbox One und PlayStation 4 erscheint. Vorab soll es noch eine geschlossene Beta geben, die euch das Spiel näherbringt. Weitere Informationen wird es sicher im Rahmen der E3 in den kommenden Tagen geben.

Quelle: Activision via IGN

Meine Meinung: Ich bin kein Fan der CoD-Serie und kann nicht verstehen, dass nach dem erfolgreichen Call of Duty – World War II mit Call of Duty – Black Ops 4 das erfolgreiche Weltkriegsthema wieder über Bord geworfen wird. Freut ihr euch bereits auf den Shooter?

3 Replies to “Call of Duty – Black Ops 4: Activision stellt neue und alte Maps vor”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.