PUBG: Wegfallender Skin-Handel bedeutet Millionenverlust

Aufgrund unglücklicher Verkettungen von Ereignissen haben PUBG-Spieler, die Skins verkaufen wollten, alles unwiderruflich verloren. Mittlerweile ist auch bekannt, wie viel Geld verloren gegangen ist.

Schon seit Anbeginn aller PUBG-Zeit, noch vor der Einführung einer neuen Map und sinkenden Spielerzahlen, gibt es vor allem auf dem PC jene, die versuchen, aus den vielen verschiendenen Waffen- und Kleiderskins, die es im Battle Royale-Shooter gibt, Profit zu schlagen. Insbesondere seltene Skins, von der gamescom oder anderen Events, werden zu hohen Preisen gehandelt. Und neben denen, die solche Skins zum Teil für mehrere Hundert Euro anbieten gibt es jene, die tatsächlich bereit sind, diese Summen nur für ein wenig Kosmetik im Spiel auszugeben. Das Geschäft florierte, rief aber auch schnell die PUBG-Entwickler von Bluehole auf den Plan, denen der Skinhandel ein Dorn im Auge war. Im Fokus stand dabei vor allem die Plattform OPSkins, die Hauptumschlagplatz der Kleidungs- und Waffenskins war.

Grund genug also, um dem Treiben ein Ende zu setzen, vorerst aber nur auf Zeit. Im Mai wurde OPSkins vorübergehend stillgelegt. Gleichzeitig kündigte Valve 20 Tage im Voraus an, Tausende Tradebots zu sperren, da diese ein Feature mit dem Namen Express Trade anbieten, was gegen die Richtlinien verstößt. In der Folge kam das Drama. Neben PUBG war auch CS:GO von Valves Bannhammer betroffen. Die dazugehörigen Spieler konnten ihre Items allerdings noch retten, da OPSkins rechtzeitig warnte. Für PUBG-Spieler allerdings galt das nicht, da deren Plattform schließlich vorübergehend gesperrt war. Seit dem 21. Juni sind somit alle über OPSkin hochgeladenen PUBG-Skins ersatzlos verloren. Sowohl für potenzielle Käufer als auch für die Käufer. Ein Reddit-Nutzer hat alle verlorenen Items aufgelistet und ausgerechnet, wie hoch der Gesamtverlust an Handelswert ist. Das Ergebnis: Durch die Löschung haben die Verkäufer insgesamt mehr als eine Million US-Dollar verloren. Betroffen sind knapp eine Million Items mit Preisen von 3 Cent bis hin zu knapp 1.800 Dollar.

Es bleibt abzuwarten ob Bluehole und die PUBG Corporation zumindest die eigentlichen Besitzer einigermaßen entschädigen werden. Die Chancen stehen allerdings schlecht.

Quelle: Reddit

Meine Meinung: Wow, nicht weil es wirklich eine Menge Geld ist, sondern weil es wirklich Menschen gibt, die so viel Geld ausgegeben hätten. Würdet ihr euch einen PUBG-Skin für fast 1.500 Euro kaufen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.