Gwent: Burza nennt erste Details zum Homecoming-Update

Das polnische Kartenspiel Gwent wird noch in diesem Jahr ein großes Update erhalten. Im hauseigenen Forum hat sich Community-Spezialist Pawel Burza zu ersten Details des Homecoming-Updates geäußert.

Es ist bereits ein paar Jahre her, da hat das polnische Entwicklerstudio CD Projekt Red das bis heute mit den meisten Auszeichnungen als Spiel des Jahres versehene Fantasy-Rollenspiel The Witcher 3 – Wild Hunt veröffentlicht. Es bot eine riesige Spielwelt voller dreidimensionaler Charaktere, Monster und natürlich Intrigen, Lug und Trug. Was viele Spieler aber tatsächlich bei der Stange hielt, war das Ingame-Kartenspiel Gwent, welches Legenden zufolge von einem Entwickler in der Badewanne ersonnen wurde. Kein Wunder also, dass im Anschluss die Forderungen laut wiurden, Gwent zu einem eigenständigen Spiel mit Online-Modus zu machen. Mittlerweile kann das auch als Gwint bekannte Spiel von jedem kostenlos für PC, Xbox One oder PlayStation 4 heruntergeladen werden, wenngleich die Standalone-Version mit dem Original nicht mehr viel gemein hat. Ein Umstand, der sich künftig noch mehr verschärfen wird.

Dann nämlich wird CD Projekt Red mit Homecoming das wohl größte Update für Gwent veröffentlichen. Geplant ist eine komplette Überarbeitung des Spiels, wobei sich dieses in gewissen Zügen wieder dem Original annähern soll. Viele Informationen sind dazu bislang aber noch nicht durchgesickert. Nun hat sich aber der Community-Spezialist Pawel Burza den Fragen der Fans gestellt und einige interessante Dinge verraten, die wir im Folgenden auflisten.

Das verrät der Gwent-Entwickler zu Homecoming

  1. Die für Mitte Juli versprochenen Homecoming-News sollen laut Planung während des Gwent Open bekannt gegeben werden, also am 21. Oder 22. Juli.
  2. Auf die Frage, wie viel vom User Interface (UI) neu geschaffen oder neu sortiert wird und ob irgendetwas noch so bleiben wird, wie es derzeit ist, gab Burza zu verstehen, dass es komplett anders wird.
  3. Der Mulligan-Screen wird ein weiteres Mal verändert.
  4. Es wird Erfolge, beziehungsweise Belohnungen geben, mit denen zum Beispiel Leader-Avatare freigeschaltet werden können. Diese werden aber anders gehandhabt.
  5. Ob die seit langer Zeit geplante Leader-Initiative noch immer durchgeführt wird, kann aktuell nicht gesagt werden.
  6. Aktuell kann nicht gesagt werden, welche Archetypen wegfallen oder ersetzt werden. Die Designs sind noch nicht final.
  7. Das Gwent-Team möchte für alle Fraktionen einen gleich großen Cardpool beibehalten, auch wenn hier und da Leader und Karten die Fraktionen wechseln oder wegfallen werden.
  8. Aktuell liegt der Fokus auf dem Homecoming-Update, daher kann nicht gesagt werden, ob Gwent im Anschluss häufigere (oder zumindest gleichviele) Balance- und Content-Patches erhält.
  9. Für die neue Fraktion gibt es bereits geplante Features und Taktiken.
  10. Möglicherweise werden schon bald mehr Charaktere aus The Witcher 1 in Gwent zu finden sein.
  11. Es wird erst einmal kein Feature für Gwent geben, welches die Zusatzsoftware GwentUp ersetzen würde.
  12. Special-Cards wie Renew oder Royal Decree werden neue Soundfiles erhalten, durch die diese „herausstechen“ werden.
  13. Es ist eine Art Prestige-System geplant, um auch ab Level 100 weiter leveln zu können.
  14. Die Avatar-Emotes werden sich mit Homecoming verändern.
  15. Aktuell ist Homecoming für Oktober geplant, sollte es eine Verspätung geben, wird das Studio dies rechtzeitig ankündigen.
  16. Aktuell arbeiten die Teams am neuen Board, neuen Leadern, neuen Kartenbegrenzungen, Menüs, Tutorials und dem User Interface.
  17. Die Leader sollen vielseitiger werden. Auch das Deck-Building wird komplett überarbeitet.




Wann genau Gwent Homecoming veröffentlicht wird, ist aktuell noch unklar. Geplant ist ein noch unbestimmtes Datum im Oktober. Mehr Informationen dürft ihr in der kommenden Woche während des Gwent Open erwarten. Mit Homecoming wird auch endlich der Story-Modus Thronebreaker seinen Weg ins Spiel finden. Nebenbei arbeitet das Studio auch an Cyberpunkt 2077 und möglicherweise sogar an einem vierten Witcher-Spiel.

Quelle: CD Projekt Red Forum

Meine Meinung: Ich bin noch immer kein Freund von den drastischen UI- und Board-Änderungen. Ich habe mich sehr an das Spiel, so wie es gerade ist, gewöhnt. Aber ich bin gespannt, was in der nächsten Woche gezeigt wird. Was erwartet ihr von Gwent Homecoming?

P. S.: Du magst Gwent? Ich auch! Schau doch mal bei mir im Stream vorbei, dort wird nahezu jeden Abend Gwent gestreamt! Lass einen Follow da und freu dich auf grandiose Missplays und Facepalm-Momente. Einfach hier entlang:



4 Replies to “Gwent: Burza nennt erste Details zum Homecoming-Update”

  1. Ich erwarte von Gwent Homecoming so einiges.
    Aktuell steckt das Spiel in einem Meta fest was geprägt ist vom eigenen Spiel. Es gibt wenig wirkliche Controllmöglichkeiten um das gegnerische Spiel zu stören.
    Ich hoffe sehr das mit Homecoming eine deutlich höhere Interaktion mit dem gegnerischen Deck Voraussetzung wird.

    Der neue Fokus auf Deckbuilding ist finde ich eine sehr gute Idee. Die Neugewichtung von Bronze/Silver/Gold ist eines der Highlights für mich in dem geplanten “Update”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.