PlayStation 4: Zieht mit der PlayStation 3 gleich

Sony hat neue Einblicke in die Erfolgsbilanz der PlayStation 4 gewährt. Demnach zieht die Konsole nach 5 Jahren mit ihrer Vorgängerin gleich. Die Erwartungen für 2018 wurden erhöht.

5 Jahre ist es nun beinahe schon her, dass die aktuelle Konsolengeneration das Licht der Welt erblickte. Sowohl Xbox One als auch die PlayStation 4 erschienen im November 2013 und mussten in recht große Fußstapfen treten. Grund sind die 2005 und 2006 veröffentlichten Xbox 360 und PlayStation 3. Beide Konsolen konnten in ihrer 8 bzw. 7-jährigen Lebenszeit die Marke von 80 Millionen verkauften Einheiten überschreiten. Fußstapfen, die die PlayStation 4 auszufüllen vermochte. So waren die Verkaufszahlen von Beginn an so hoch, dass selbst Sony erwartete, dass sogar die PlayStation 2 eingeholt werden könnte, die mit 150 Millionen verkauften Einheiten bis heute die bestverkaufte Konsole aller Zeiten ist. Mittlerweile ist klar, dass sich dieser Erfolg nicht in der aktuellen Generation wiederholen wird, dafür wurde zumindest ein anderer Meilenstein erreicht.

So hat Sony bekannt gegeben, dass die PlayStation 4 insgesamt 82,3 Millionen Mal ausgeliefert wurde. Das sind mehr Konsolen, als von der PlayStation 3 in ihrer Lebensspanne bis 2013 abgesetzt wurden (80,8 Millionen) und entspricht nahezu dem aktuellen Stand der Vorgängerin von 86 Millionen Konsolen. Alleine im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 wurden 3,2 Millionen Konsolen an den Handel ausgeliefert. Auch wenn das im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang von 100.000 Geräten ist, ist das Grund genug für Sony, die Absatzprognosen zu erhöhen. So will das Unternehmen nun bis zum Ende des Geschäftsjahres im April 2019 17 statt 16 Millionen Konsolen absetzen. Kleines Manko in Sonys Geschäftsbericht: Die PlayStation Plus-Abos sind in den vergangenen drei Monaten von 34,2 auf 33,9 Millionen gesunken.

Klar ist, dass Sonys PlayStation 4 die bestverkaufte Konsole der aktuellen Generation ist, auch wenn die Verkäufe an Endkunden natürlich deutlich geringer sind. Konkurrent Microsoft gibt keine Zahlen mehr bekannt, allerdings wird im Allgemeinen von einer Zahl zwischen 40 und 60 Millionen Konsolen ausgegangen. Von der Nintendo Switch wurden im ersten Jahr bereits 19,67 Millionen Einheiten verkauft, deutlich mehr als die Vorgängerin Wii U.

Quelle: DualShockers

Meine Meinung: Gratulation an Sony, die es verstehen, ihre Gaming-Produkte zu verkaufen. Da die nächste Generation für 2019 oder 2020 erwartet wird, gehe ich davon aus, dass die PS4 bis zum Ende ihres Zyklus noch die 100 Millionen knacken wird, vielleicht sogar bis zu 120 Millionen. Habt ihr auch eine PlayStation 4 Zuhause?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.