Xbox One: Microsoft plant angeblich All Access-Programm inklusive Konsole

Jüngsten Gerüchten zufolge arbeitet Microsoft derzeit an einem Xbox All Access genannten Programm. Dieses soll unter anderem auch eine Konsole zum monatlichen Abopreis umfassen.

Warum ist der PC seit Jahren als Plattform beliebter, also eine Konsole? Ein Grund dafür ist, neben der Vielseitigkeit und Leistungsfähigkeit die Tatsache, dass ein PC einen einmaligen Anschaffungspreis besitzt und dann recht moderat mit Upgrades versehen werden kann. Eine Konsole dagegen ist ein geschlossenes System und besitzt zudem einen relativ hohen Einstiegspreis, der in der Regel zwischen 300 und 500 Euro liegt. Doch was wäre, wenn ein Konsolenhersteller von sich aus sagen würde: Hey, wir wissen, du magst keine großen Ausgaben, also geben wird dir die Möglichkeit, darauf zu verzichten? Genau das scheint das amerikanische Unternehmen Microsoft angeblich gerade für die Xbox One zu planen. So kamen bereits im Vorfeld der gamescom Gerüchte auf, dass die Redmonder einen Abo-Dienst planen, der unter dem Namen Xbox All Access die Gold-Mitgliedschaft und den Xbox Game Pass unter einen Hut bringen. Wie es nun heißt, ist das noch nicht alles.

Demnach scheint Microsoft einen umfassenderen Abo-Dienst zu planen, der auch eine komplette Konsole umfasst. Unter dem Codenamen „Project Largo“ soll euch  die bereits erwähnte Dienstkombi aus Xbox Live Gold und Xbox Game Pass ebenso zur Verfügung gestellt werden, die eine Xbox One X oder wahlweise eine Xbox One S. Das Ganze soll zu einem Preis von gerade einmal 34,99 Dollar im Monat geschehen. Bei einer Laufzeit von zwei Jahren würde das insgesamt eine Investition von 839,76 Dollar bedeuten. Allerdings hat die Sache einen Haken, denn wie es heißt, würde Xbox All Access vorerst ausschließlich in den USA angeboten, genau genommen nur in Microsoft Retail Stores. Die Redmonder befinden sich aber angeblich bereits im Gespräch mit PC-Herstellern und anderen Händlern, um „Project Largo“ auch bei anderen Händlern listen zu können. Bei entsprechendem Erfolg wäre auch eine Erweiterung auf andere Märkte denkbar, um das Xbox One-Komplettpaket anzubieten. Vorgestellt werden sollte Xbox All Access zusammen mit einer Washburn genannten neuen Peripherie für die Xbox One, wurde aber angeblich verschoben.

Ob, wann und wo Xbox All Access tatsächlich an den Start gehen wird, bleibt abzuwarten. Xbox One-Hersteller Microsoft hat sich bislang nicht zur Thematik geäußert.

Quelle: The Verge

Meine Meinung: Für 34,99 Dollar sollte da aber noch mehr drin sein, als zwei Abo-Dienste und eine Xbox One X, sonst ist das Paket nämlich rund 100 Dollar teurer als die offiziellen Einzelpreise. Daher bin ich vom Konzept und somit dem Gerücht noch nicht so überzeugt. Die Idee ist aber interessant. Würdet ihr euch Xbox All Access holen?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.