Fallout 76: Neuer Trailer widmet sich den Nuklearcodes, Details zur Spieleranzahl

In wenigen Wochen wird Bethesda das noch immer recht kontrovers betrachtete Multiplayer-Spiel Fallout 76 veröffentlichen. Dazu gibt es jetzt einen neuen Trailer und Informationen zur Spieleranzahl.

Fallout 76 wurde kurz vor der E3 im Juni offiziell angekündigt, nachdem es einen geheimnisvollen Live-Stream auf Twitch war. Im Verlauf der E3 wurde dann bestätigt, was manche zuvor befürchtet und andere gehofft haben: Das Open World-Spiel wird zum Multiplayer-Spiel. Und noch heute toben die Diskussionen darum, ob das nun etwas Gutes, oder etwas Schlechtes ist. Manche, die zu der Feststellung kamen, dass es etwas Schlechtes ist, dürfen laut Bethesdas Todd Howard das Spiel durchaus ignorieren, da es sich ohnehin nicht an diese Spieler richtet. Andere jedoch, die denken, dass es etwas Gutes ist, haben das Spiel vielleicht bereits vorbestellt und somit die Chance, Fallout 76 bereits vor dem Release auszuprobieren. Schließlich wird die geschlossene Beta nur diesen Interessenten zur Verfügung stehen. Ein paar Fragen gibt es aber auch hier noch, zum Beispiel, wie das nun mit den Nuklearcodes funktioniert oder mit wie vielen Spielern überhaupt gespielt wird. Und genau diese Fragen haben mittlerweile Antworten erhalten.

Denn wie ihr unschwer über dieser Zeile sehen könnt, hat das verantwortliche Entwicklerstudio Bethesda ein neues Video zu Fallout 76 veröffentlicht. Dieses widmet sich ebenjenen Nuklearcodes, die seit der Ankündigung für Diskussionen sorgen, auch wenn diese etwas abflauten, nachdem bestätigt wurde, dass ihr eure Basis auch einfach wegtransportieren könnt, sobald eine Nuklearrakete euer Heim bedroht. Zudem könnt ihr die Nuklearcodes erst freischalten, wenn ihr die Story von Fallout 76 durchgespielt und das Geheimnis um den Aufseher gelüftet habt. Diese ist letztlich Anreiz die Geschichte zu beenden.



Zudem sprachen die Macher über die Servergröße in Fallout 76. Bekanntlich gibt es im Spiel keine NPCs und ihr selbst seid zum Beispiel die Händler des Spiels. Aber wie wahrscheinlich ist es, in den Weiten West Virginias auf andere Überlebende zu treffen? Wie sich herausstellt, nicht sehr. Denn nach der Ankündigung, dass sich die Welt leer anfühlen soll und die Spielerzahlen deswegen begrenzt werden, bestätigt ein Artikel des Game Informer jetzt, dass maximal 24 Spieler pro Server zugelassen sind. Diese können sich dann in Gruppen von bis zu vier Spielern zusammenschließen, die dann die Möglichkeit haben, eine Schnellreise zu ihren Kameraden zu nutzen. Die Map selbst wird größer ausfallen, als zum Beispiel in Fallout 4 und insgesamt werden laut Bethesdas Jeff Gardiner „eine beängstigende Menge an Inhalten“ geboten. Nebenquests werden durch Orte freigeschaltet, ähnlich wie in Skyrim.

Veröffentlicht wird Fallout 76 am 14. November 2018 für PC, PlayStation 4 und Xbox One. Im Oktober findet vorab eine geschlossene Beta für Vorbesteller statt. Alternativ könnt ihr Beta-Beys auf MMOGA kaufen.

Quelle: Reddit, Bethesda

Meine Meinung: 24 Spieler in einer gigantischen Spielwelt. Ich habe die Befürchtung, dass es so recht schwer werden könnte, in Fallout 76 überhaupt auf andere Menschen zu treffen. Irgendwie finde ich das aber recht gut, gerade im Bezug auf Singleplayer-Enthusiasten. Was sagt ihr zum Spielerlimit in Fallout 76?

Ihr wollt Readyplay unterstützen? Versucht es doch mal mit unseren Affiliate-Links für MMOGA (Link) und Amazon (Link). Ihr zahlt keinen Cent mehr, und wir erhalten eine kleine Provision. Vielen Dank im Voraus.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.