PlayerUnknown’s Battlegrounds: Entwickler verspricht merkliche Besserung der PC-Version

Gemeinsam mit Konkurrent Fortnite dominiert PlayerUnknown’s Battlegrounds (PUBG) den Battle Royale-Markt mit großem Abstand. Und das, obwohl längst nicht alles optimal läuft. Zumindest auf dem PC versprechen die Entwickler jedoch Besserung.

Bluehole und die PUBG Corp. haben mit PlayerUnknown’s Battlegrounds einen echten Volltreffer gelandet. Trotz des geringen Spielumfangs, des geringen Werbebudgets und des schnell erklärten Spielprinzips hat sich der Battle Royale-Shooter auf dem PC, der Xbox One und mobilen Plattformen wie geschnitten Brot verkauft. Tatsächlich begründete das Spiel gar ein neues Subgenre, welches mittlerweile sogar von großen Studios adaptiert wird. So wird das kommende Call of Duty Black Ops 4 ebenfalls mit einem solchen Modus aufwarten. Gegen den bekanntesten „Nachmacher“ Fortnite wurde unlängst sogar Klage eingereicht. Insgesamt könnte es für PlayerUnknown’s Battlegrounds allerdings noch besser laufen. Zumindest wenn es um die Performance auf den einzelnen Plattformen geht. Am Ende mit der Arbeit sind die Verantwortlichen jedoch längst nicht..

So gaben die Macher in einer Nachricht auf Steam bekannt, dass PlayerUnknown’s Battlegrounds zumindest auf dem PC in Bälde „signifikante Verbesserungen“ erwarten darf. Die Beschwerden der Spielergemeinschaft seien demnach sehr ernst genommen worden. Insbesondere der Performance werde nun große Aufmerksamkeit gewidmet. Dazu gehören mit höchster Priorität serverseitige Optimierungen und das Eindämmen von Cheatern. In diesen Punkten habe Bluehole seit der Einführung von 1.0 im Dezember versagt. Auch, wenn es einige Verbesserungen gab. Kritik der Spieler sei daher völlig zurecht auf die Verantwortlichen eingeprasselt.

Erst kürzlich sei die Kommunkation über die Veränderungen an PlayerUnknown’s Battlegrounds mehr oder weniger gescheitert. „Da haben wir keinen guten Job gemacht“, so die Entwickler. In Zukunft sollen Verbesserungen daher so schnell wie möglich aufgespielt werden, anstatt erst ein großes Update abzuwarten. Direkt im Anschluss sollen alle Updates entsprechende Patchnotes erhalten. Zuletzt ist vorgesehen „Schwächen“ und „ärgerliche Punkte“ des Spiels anzugehen. Dazu gehören Framerate-Drops, Stottern und eine träge Performance. Diese Optimierungen werden einerseits am Server und am Client andererseits vorgenommen. Erwarten könnt ihr daher eine Optimierung des Netzwerk-Codes, der Latenz, der Fahrzeugeffekte und der Charakterbewegungen.

PlayerUnknown’s Battlegrounds wurde am 23. März 2017 für den PC veröffentlicht und ging am 21. Dezember in die Vollversion über. Am 12. Dezember 2017 erfolgte die Veröffentlichung für die Xbox One und am 19. März für iOS und Android. Eine Version für die PlayStation 4 ist noch in der Entwicklung.

Quelle: Steam

Meine Meinung: Leider läuft mit PlayerUnknown’s Battlegrounds vieles noch nicht ganz rund. Gerade als Konsolenspieler würde ich mich aber auch hier über diverse Verbesserungen und mehr Aktualität freuen. Andererseits ist es ein kleines Studio, welches Ressourcen optimal nutzen muss. Was muss am Spiel eurer Meinung nach getan werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.