0 5 Minuten 7 Monaten

Ein neues Dokument aus dem FTC-Verfahren gegen Microsoft bestätigt, dass The Elder Scrolls 6 nicht für PlayStation erscheinen und wahrscheinlich erst 2026 veröffentlicht wird.

Es ist mittlerweile ein paar Tage her, dass Microsoft das Entwicklerstudio Bethesda gekauft hat. Wie bei jeder Übernahme, haben sich schon damals viele gefragt, was dann aus kommenden Spielen für andere Plattformen als PC und Xbox wird. Nach dem Kauf von Mojang bestätigten die Redmonder – und hielten sich bis heute daran – dass Minecraft ein Multiplattform-Spiel bleiben wird. Und tatsächlich sind sogar neuere Versionen und Ableger ebenso für die Konkurrenz erschienen. Bethesda-Spiele sind zwar weniger erfolgreich, als das meistverkaufte Spiel aller Zeiten, aber genau deswegen auch ein wenig lukrativer als Exklusivtitel. Erst kürzlich gab Phil Spencer, Chef der Xbox-Sparte bei Microsoft, bekannt, dass noch keine Entscheidung getroffen wurde. In einem Verfahren aufgrund einer weiteren geplanten Studio-Übernahme, nämlich Activision Blizzard, kamen nun allerdings neue Dokumente ans Licht, welche diese Aussage widerlegen. Offenbar wird es keine The Elder Scrolls 6 PlayStation-Version geben.

Eigentlich wurde bereits im Juli berichtet, dass die amerikanische FTC (Federal Trade Comission), die Kartellbehörde, ihren Widerstand gegen Microsofts Übernahme aufgebe. Tatsächlich aber ist das Gegenteil der Fall und Verfahren läuft vor einem Berufungsgericht munter weiter. Im Rahmen dieses Prozesses wurden diverse neue Dokumente freigegeben. Darunter auch ein Dokument über geplante Spiele und Plattformen aus dem Hause Bethesda. Es bestätigt nicht nur, dass The Elder Scrolls 6 frühestens 2026 auf den Markt kommen wird, sondern auch, dass eine Version für PlayStation-Konsolen definitiv nicht in Planung ist.

Diese Tabelle zerstört Hoffnungen der PlayStation-Spieler

Bildquelle: The verge

Es handelt sich dabei um eine Tabelle, die von Bethesda entwickelte und/oder veröffentlichte Spiele aufführt. Zu diesen werden dann Angaben zum Status einer IP, Multiplayer oder eben auch PlayStation-Versionen und Plattformen vorgenommen. In der Reihe für PlayStation-Spiele, in welcher Titel wie Deathloop, Ghostwire Tokyo, Fallout 76 und The Elder Scrolls Online ein grüner Haken zu sehen ist, erscheint im Fall von The Elder Scrolls 6 ein eindeutiges rotes Kreuz. Ebenso wie für Starfield und Redfall. In der Reihe für Plattformen wird zudem unmissverständlich nur der PC und Xbox genannt. Ebenso gibt das Dokument preis, dass das Rollenspiel erst für frühestens 2026 erwartet wird.

Zuletzt verweist das Dokument noch auf eine ältere Aussage Spencers, der einem mit den Kollegen der GQ über das Thema sprach. „Ich möchte, dass wir in der Lage sind, das komplette Paket dessen, was wir haben, anzubieten“, so Spencer. „Und das gilt auch, wenn ich an Elder Scrolls 6 denke.“

Seht euch den The Elder Scrolls 6-Teaser an

Das Spiel wurde bereits 2018 angekündigt, lange bevor Bethesda von Microsoft übernommen wurde. Sony hatte später immer wieder betont, dass sowohl Starfield als auch The Elder Scrolls 6 damals als Multiplattform-Titel gedacht waren. Doch im Rahmen des FTC-Verfahrens wurde bereits im vergangenen Jahr angedeutet, dass die nächsten drei Spiele von Bethesda Xbox-exklusiv sein werden. Somit stand da schon zu befürchten, dass im Falle von The Elder Scrolls 6 PlayStation-Besitzer in die Röhre schauen werden.

Obwohl The Elder Scrolls 6 noch Jahre entfernt ist, ist bekannt, dass sich das Spiel noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase befindet. Bethesda möchte sich zunächst auf Starfield konzentrieren und einen umfassenden Support nach dem Launch sicherstellen. Angesichts des geplanten Release-Zeitrahmens könnte The Elder Scrolls 6 sogar die aktuelle Konsolengeneration überspringen.

Wie steht ihr dazu, dass The Elder Scrolls 6 nicht für PlayStation erscheinen wird? Ist das für euch ein Grund, zu Xbox zu wechseln oder bleibt ihr der PlayStation treu? Schreibt es uns in die Kommentare!

Ihr wollt ReadyPlay unterstützen? Gerne könnt ihr uns über PayPal eine Spende zukommen lassen! Oder ihr versucht es mal mit unseren Affiliate-Links für MMOGA (Link) und Amazon (Link). Ihr zahlt keinen Cent mehr, und wir erhalten eine kleine Provision. Vielen Dank im Voraus.

Quelle: The Verge

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.