PlayStation Classic: Spielauswahl wird in Stein gemeißelt sein

Wie Sony im Rahmen der Tokyo Game Show bestätigt hat, wird die jüngst angekündigte PlayStation Classic nicht um weitere Spiele ergänzt werden können.

Retro-Fans haben in den letzten Jahren entweder Grund zur Freude, oder aber zum Ärger. Der freudige Part ist dabei ganz klar die Wahrnehmung der großen und kleinen Gaming-Unternehmen, die entweder Indie-Spiele in Retro-Grafik auf den Markt schicken, oder aber alte Klassiker neu auflegen. Dazu gehören natürlich nicht nur die Spiele, sondern auch die Konsolen, die zum Beispiel in Form der NES Classic Mini oder SNES Classic Mini neu veröffentlicht wurden. Für Ärger sorgt dabei aber die Art und Weise, wie diese Mini-Konsolen funktionieren, denn am Ende des Tages bieten sie eben keine richtige Retro-Erfahrung. Warum? Weil ihr nicht die Möglichkeit habt, selbst zu entscheiden, was ihr spielen wollt. Die offiziellen Konsolen sind im ersten Moment nur Emulatoren im Retro-Design, die mit vorinstallierten Sielen daherkommen. Module von Damals hineinzustecken und die tatsächlichen Klassiker in eurer Sammlung neu aufleben zu lassen ist nicht drin. Das führt auch bei der Ankündigung der PlayStation Classic in der vergangenen Woche zu manchen Fragezeichen. Wird das System in der Lage sein, tatsächliche PlayStation-Discs zu lesen?

Wie sich herausstellt, ist das nicht der Fall. Das hat Sony im Rahmen der TGS in Chiba bei Tokyo auf Nachfrage von einem Sony-Sprecher bestätigt. Bekanntlich wird das System mit einem HDMI-Anschluss, zwei Original-Controllern und 20 vorinstallierten Klassikern ausgeliefert. Das System wird dabei 40 Prozent kleiner sein, als die originale PlayStation One und auch über ein CD-Fach verfügen – zumindest optisch. Denn die Klappe lässt sich am Ende des Tages nicht öffnen. Auch digital wird sich die Auswahl der Spiele der PlayStation Classic nicht erweitern lassen. Käufer des knapp 100 Euro teuren Geräts sollten also bestenfalls Bock auf die 20 Spiele haben, die Sony zur Verfügung stellt. Davon sind aktuell Final Fantasy VII, Jumping Flash, Ridge Racer Type 4, Tekken 3 und Wild Arms bekannt. Wie der Sprächer weiter verrät, wird es auch keine Trophäen oder Online-Unterstützung geben. Zudem seien die 20 vorinstallierten Spiele anhand ihrer Beliebtheit der Käufer der originalen PlayStation ausgewählt und werden sich je nach Region unterscheiden.

Kaufen könnt ihr euch die PlayStation Classic hierzulande ab dem 3. Dezember 2018, solange der Vorrat reicht.

Quelle: IGN

Meine Meinung: Solche Systeme wie die PlayStation Classic erinnern mich an Losbudenpreise vom Dom. Da gibt es gerne einmal so GameBoy-Verschnitte mit einem oder zwei vorinstallierten „Spielen“ aus China, die genau für solche Losbuden gemacht wurden. Ich nehme lieber meine echte PlayStation. Was sagt ihr zur PlayStation Classic?

Ihr wollt Readyplay unterstützen? Versucht es doch mal mit unseren Affiliate-Links für MMOGA (Link) und Amazon (Link). Ihr zahlt keinen Cent mehr, und wir erhalten eine kleine Provision. Vielen Dank im Voraus.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.