The Witcher: Casting-Scripts der Netflix-Serie geleakt

Wie die Macher der Netflix-Serie zur polnischen Fantasy-Geschichte The Witcher bekannt gegeben haben, wurden die Scripte zum Casting geleakt, genau, wie es zuvor angekündigt wurde.

Wie uns Cercei Lannister bereits früh im Verlauf der verwirrenden Geschichte im Lied von Eis und Feuer unter Beweis stellte, ist nicht Wissen Macht, sondern Macht ist Macht. Wissen ist dabei allerdings nicht zu unterschätzen, was auch erklärt, warum es in Zeiten des Internets recht schwierig geworden ist, Dinge geheim zu halten. Manche Menschen nutzen es nämlich sofort aus, wenn sie ein klein wenig Wissen in die Finger bekommen, welches andere Mitmenschen nicht oder zu diesem Zeitpunkt noch nicht haben. So zum Beispiel wurde manchen Fans die jüngste Staffel Game of Thrones kaputt gemacht, da die Scripte einfach gestohlen und im Internet geleakt wurden. Auch andere Serien haben ähnliche Probleme, wie nicht zuletzt die Verantwortlichen von Netflix wissen. Aus diesem Grund wurde bereits vor einiger Zeit bekannt gegeben, dass die Scripte zum Casting der kommenden The Witcher-Serie extra für diesen Zweck geschrieben werden. Eine weise Entscheidung, wie sich herausstellt.

Das verraten die The Witcher-Drehbücher

Denn wie die englischsprachigen Kollegen von IGN berichten, wurden die Drehbücher der Castings tatsächlich geleakt. Aufgetaucht sind zwei Scripte zu The Witcher über die Plattform Reddit, bevor Showrunner Lauren Hissrich deren Echtheit offiziell bestätigte. Noch einmal wurde aber direkt betont, dass es sich genau aus diesem Grund um Fake-Scripte handelt, die keine Rückschlüsse auf die tatsächliche Serie zulassen. Von Beginn an hieß es, dass die Drehbücher lediglich die Stimmung und Atmosphäre der The Witcher-Serie einfangen, jedoch keine Handlungsdetails verraten sollen. In den Szenen selbst findet im ersten Script eine Diskussion zwischen Geralt und Yennefer statt, die sich darauf vorbereiten, auf einen Ball zu gehen. Die zweite Szene umfasst ein Gespräch zwischen Yennefer und einem König, der die Grenzen seines Besitzes überschritten hat und seine gerechte Strafe erhalten wird.

Im Netz werden die The Witcher-Szenen bereits heftig diskutiert. Unter anderem wird kritisiert, dass Geralt seine Beziehung zu Yennefer auf einen Fluch zurückführt. Hierzu betont Hissrich erneut, dass es sich um eigens geschriebene Vorlagen handelt, die darauf ausgelegt sind, bestimmte Reaktionen in den Schauspielern hervorzurufen. In Puncto Story seien die Szenen aber weit weg von dem, was für die Serie geplant ist. Gleichzeitig ist Hissrich begeistert, wie leidenschaftlich die Fans der Serie über die Leaks via Reddit und Twitter diskutieren. Die Hoffnung ist da, dass die Fans diese Leidenschaft auch für die tatsächliche Serie aufbringen werden.

Die The Witcher Netflix-Serie wurde im vergangenen Jahr erstmals angekündigt und soll insgesamt acht Folgen umfassen. Die erste Folge ist für eine Veröffentlichung im Jahre 2020 vorgesehen. Bleibt abzuwarten, wie viel bis dahin noch durchsickern wird.

Quelle: Reddit

Meine Meinung: Es war von Beginn an abzusehen, dass die Drehbücher nicht lange ein Geheimnis bleiben werden. Aber wie ich damals schon sagte, eine schlaue Idee, dann einfach direkt Fake-Szenen zu verwenden. Habt ihr euch die beiden Dialoge bereits angesehen?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.