Nintendo Switch: Erste Details und Start des Online-Dienstes

Wie bereits vor dem Release der Nintendo Switch angekündigt, wird der Online-Dienst irgendwann Geld kosten. Jetzt ist bekannt, ab wann und wie viel gezahlt werden muss.

Bis heute gibt es eigentlich nur zwei größere Gaming-Plattformen, die euch für die Verwendung des Internets für eure Multiplayer kein Geld berechnen. Namentlich sind das der PC und Nintendo, deren Multiplayer seit jeher keine Zusatzkosten verursachten, anders als zum Beispiel im Falle der Xbox One. Dort existiert Xbox Live Gold, ein Abo-Dienst der neben Gratis-Spielen auch Zugang zum Mehrspieler bereithält. Lange Zeit waren auch Sonys Server kostenlos nutzbar, bis mit der Einführung der PlayStation 4 auch eine Änderung am Abo-Modell PlayStation Plus vorgenommen wurde, die den Dienst für Multiplayer-Spiele zur Bedingung macht. Im besten Falle werden die De Facto-Gebühren verwendet, um die Server-Infrastruktur zu pflegen, aufrecht zu erhalten und auszubauen. Aus diesem Grund galt das Xbox Live auch lange als stabilstes Konsolen-Netzwerk überhaupt. Wie seit der Ankündigung der Nintendo Switch bekannt ist, wird auch der japanische Spielegigant in Zukunft Geld für seine Online-Services verlangen. Und jetzt ist auch klar, wann es losgeht und wie viel es kosten wird.

Dazu werden bereits heute Nacht im Rahmen eines Nintendo Direct diverse Informationen folgen. Bereits im Vorfeld hat Nintendo aber angekündigt, dass Nutzer hierzulande bereits ab dem 19. September, also in der kommenden Woche, Geld bezahlen müssen, um weiter die Online-Funktionen der Nintendo Switch zu nutzen. Allerdings dürft ihr in den ersten 7 Tagen noch eine kostenlose Testphase nutzen, um euch auf die Umstellung einzustimmen. Preislich könnt ihr aus vier verschiedenen Angeboten wählen. Dazu gehören drei Einzel-Abos für einen einzelnen Account, die mit 3,99 Euro pro Monat, 7,99 Euro für 3 Monate oder 19,99 Euro für ein Jahr zu Buche schlägt. Daneben wird ein Familienpaket angeboten, welches 34,99 Euro von euch verlangt. Die Vorteile sind dann für bis zu acht Mitglieder einer Familiengruppe gültig, auch auf mehreren Konsolen. Zu den Vorteilen gehören neben den Online-Services auch Gratis-Klassiker für die NES, darunter The Legend of Zelda und Super Mario Bros. 3 inklusive Multiplayer, Cloud-Speicher für einige Spiele und “exklusive Angebote für Mitglieder”. Alle Informationen hält Nintendo auf der offiziellen Homepage bereit.

Weitere Details und Informationen zum Online-Service der Nintendo Switch wird Nintendo noch heute Nacht teilen, wenn das für die vergangene Woche geplante Nintendo Direct ab Mitternacht nachgeholt wird. In der auf 35 Minuten angesetzten Präsentation geht es um die nahe Zukunft für Nintendo Switch und Nintendo 3DS.

Quelle: Nintendo

Meine Meinung: 20 Euro im Jahr für die Nintendo Switch sind absolut kein Preis, verglichen mit den Preisen für Xbox Live und PlayStation Plus. Ich hoffe aber, dass auch noch weitere Vorteile im Preis stecken, zum Beispiel kostenlose Klassiker oder Ähnliches. Was sagt ihr zu den kostenpflichtigen Online-Services der Nintendo Switch?

Ihr wollt Readyplay unterstützen? Versucht es doch mal mit unseren Affiliate-Links für MMOGA (Link) und Amazon (Link). Ihr zahlt keinen Cent mehr, und wir erhalten eine kleine Provision. Vielen Dank im Voraus.


4 Replies to “Nintendo Switch: Erste Details und Start des Online-Dienstes”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.