Fortnite: Sony gibt Druck nach – Crossplay mit Konkurrenzkonsolen angekündigt

Wie der japanische Konsolenhersteller Sony am Mittwoch überraschend bestätigte, wird die PlayStation 4 mach reichlich Druck eine Crossplay-Funktion mit der Konkurrenz erhalten. Los geht es mit Fortnite.

Spätestens seit der E2 2018 und der Veröffentlichung von Fortnite für die Nintendo Switch hat sich Sony mit der eigenen Politik immer mehr ins Abseits gedrängt. Grund ist, dass das Unternehmen kein Interesse daran gezeigt hat, Crossplay mit anderen Konsolen zu ermöglichen. Das ging sogar so weit, dass auf der PlayStation 4 genutzte Profile nicht für andere Systeme freigeschaltet werden konnten. Das führte zu viel Kritik und noch mehr Spekulationen. Zuletzt gab sich Sony arrogant und betonte, die PlayStation 4 sei die beste Plattform für Spieler und benötige gar keine Crossplay-Funktion, während Analysten und ehemalige Mitarbeiter vor allem finanzielle Gründe hinter der Weigerung sahen. Microsoft und Nintendo dagegen sind offene Unterstützer des gemeinsamen Spielens und veröffentlichten sogar einen gemeinsamen Trailer für die Crossplay-Funktion von Minecraft. Offenbar scheint Sony nun aber endlich ein Einsehen zu haben.

Das zumindest deutet die am Mittwoch überraschend erfolgte Ankündigung des Unternehmens an, in Zukunft das Crossplay der PlayStation 4-Spieler mit Spielern auf der Xbox One und Nintendo Switch zuzulassen. Wie betont wird, ist das aber erst einmal nur für den Battle Royale-Shooter Fortnite und zunächst ausschließlich als Beta geplant. Wie Sony angibt, habe eine „umfassende Evaluierung“ zu diesem Schritt geführt. Möglicherweise ist auch der Druck von Aktionären, Entwicklern und Spielern der Grund. Es sei ein Weg gefunden worden, „plattformübergreifende Features für bestimmte Inhalte von Drittanbietern zu unterstützen“. Gestartet wird mit Fortnite dabei bereits am Mittwoch, also mittlerweile gestern. Damit ist es euch nun möglich, auf jeder Plattform Spieler von jeder anderen Plattform anzutreffen und gegen diese einen Sieg zu erringen. Der Test unterstützt neben dem Spielen auch den Transfer von Fortschritten und Käufen. „Gründliche Tests“ sollen sicherstellen, dass Spiele mit Crossplay-Funktion optimal auf der PlayStation 4 funktionieren. Es werde das technische und soziale Nutzererlebnis evaluiert. Die Öffnung für Crossplay ist offenbar nur der erste Schritt in Richtung großer strategischer Änderungen, die das Unternehmen geplant hat. Näheres dazu soll der Community so bald wie möglich mitgeteilt werden. Dazu gehören auch der Zeitplan der Beta und zukünftige unterstützte Spiele.

Neben Fortnite bieten zum Beispiel auch Gwent: The Witcher Card Game, Minecraft oder Rocket League eine Crossplay-Funktion, die aktuell nicht von Sony unterstützt wird.

Quelle: Sony

Meine Meinung: Endlich können Fortnite-Spieler und hoffentlich auch bald alle anderen, da spielen, wo sie möchten, ohne Angst ihre Fortschritte und Erfolge zu verlieren. Und noch wichtiger: Ohne sich dasselbe System wie ihre Freunde kaufen zu müssen, um mit diesen zu spielen. Ein wichtiger Schritt für Sony. Habt ihr schon Xbox One- oder Nintendo Switch-Spieler in Fortnite auf der PlayStation 4 angetroffen?

Ihr wollt Readyplay unterstützen? Versucht es doch mal mit unseren Affiliate-Links für MMOGA (Link) und Amazon (Link). Ihr zahlt keinen Cent mehr, und wir erhalten eine kleine Provision. Vielen Dank im Voraus.


One Reply to “Fortnite: Sony gibt Druck nach – Crossplay mit Konkurrenzkonsolen angekündigt”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.