0 4 Minuten 8 Monaten

Ein 18-jähriger Hacker nutzte neuen Berichten zufolge offenbar nicht mehr als einen Amazon Fire Stick in einem englischen Hotelzimmer, um Details zu GTA 6 von Rockstar Games zu erhalten.

Mit jedem großen Film oder Spiel ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich Hacker und Leaker darum bemühen, möglichst viele Informationen noch vor den Verantwortlichen preiszugeben. Kürzlich erst gelangten angebliche neue Informationen zum heiß erwarteten GTA 6 an die Öffentlichkeit, die mehr zum Setting und Release-Zeitraum verraten sollten. Wie die Kollegen der BBC berichten, gab es vor einiger Zeit einen Hacker-Angriff auf Rockstar Games – mit interessanten Methoden.

Die Informationen stammen aus einem Gerichtsprozess aus Großbritannien, in welchem sich ein junger Mann mehreren Vorwürfen stellen muss. Den Dokumenten zufolge wurde der 18-jährige Arion Kurtaj „auf frischer Tat ertappt“, als die City of London Police sein Hotelzimmer im Travelodge durchsuchte. Kurtaj war dort auf Kaution, nachdem er im März 2022 wegen des Hackings des Chip-Herstellers Nvidia festgenommen wurde. Weiter heißt es, der Leaker erlangte dort Zugriff auf Details zu GTA 6 von Rockstar Games. Dies gelang angeblich mit einem Amazon Fire Stick. So fand die Polizei in dem Hotelzimmer einen mit dem Fernseher verbundenen digitalen Mediaplayer. Dieser soll es Kurtaj ermöglicht haben, Cloud-Computing-Dienste mit einer Tastatur, Maus und einem Smartphone zu infiltrieren.

Auf Basis dieser unkonventionellen Methode soll es ihm gelungen sein, Firmen wie die globale Neobank Revolut, den Fahrdienst Uber, das Tech-Unternehmen Microsoft und den Spielehersteller Rockstar Games zu hacken. Der letzte Hack wurde dabei als „seine kühnste Tat“ bezeichnet, nicht nur wegen seines offensichtlichen Verhaltens während des Hacks, sondern auch, weil er dies während seiner Kaution für andere Hacking-bezogene Straftaten tat. Kurtaj schrieb sogar im Slack des Unternehmens und gab sich den Mitarbeitern als „Angreifer“.

Seht hier einen Trailer zu GTA Online

Der 18-jährige behauptete, alle Daten von GTA 6 heruntergeladen zu haben, und drohte den Quellcode zu veröffentlichen, es sei denn, Rockstar Games würde sich über den Messenger Telegram mit ihm in Verbindung setzen. Es ist unklar, ob der Publisher jemals Kontakt zu ihm aufgenommen hat, aber viele Details über das Spiel, von der weiblichen Hauptfigur bis zur Setting in Miami: Vice City, sind bereits im letzten Jahr online durchgesickert. Unklar ist, ob diese Leaks auf Kurtaj zurückzuführen sind. Der Leak war so schwerwiegend, dass Rockstar Games, nach jahrelangem Schweigen über den nächsten Teil der GTA-Serie, die Existenz des Spiels im Februar 2022 auf Twitter bestätigte.

Der Leaker arbeitete allerdings nicht alleine. So ist er als wichtiger Bestandteil der Gruppe „digitale Banditen“, auch „Lapsus$-Gruppe“ bekannt. Wie es weiter heißt, wurde ein nicht näher benannter 17-Jähriger ebenfalls wegen seiner Beteiligung an den Hacks verhaftet. Weitere Mitglieder der Cybercrime-Bande sollen angeblich in Brasilien und im Vereinigten Königreich aktiv sein.

Kurtaj selbst befindet sich immer noch in Haft, während der vermeintliche Komplize auf Kaution freigelassen wurde. Beide Täter werden zu einem späteren Zeitpunkt verurteilt.

Eine Stellungnahme von Rockstar Games gibt es aktuell noch nicht.

Ihr wollt Readyplay unterstützen? Versucht es doch mal mit unseren Affiliate-Links für MMOGA (Link) und Amazon (Link). Ihr zahlt keinen Cent mehr, und wir erhalten eine kleine Provision. Vielen Dank im Voraus.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.