Fallout 76: Kein offline-Modus – Spielt es nicht, wenn euch das nicht gefällt

Noch immer gibt es laute Stimmen, die für Fallout 76 einen Offline-Modus fordern. Bethesdas Pete Hines hat sich nun zu Wort gemeldet und den Standpunkt des Studios mehr als deutlich gemacht.

Ähnlich wie Rockstars GTA-Serie, hat sich auch die von Bethesda entwickelte Fallout-Serie von einem Top-Down-Shooter erfolgreich zu einem Open World 3D-Spiel gemausert. Insbesondere Fallout 4 brach Verkaufsrekorde und heimste etliche Preise ein. Dabei ist die Formel der Spiele recht simpel. Ihr werdet in eine dystopische offene Spielwelt nach einem Nuklearkrieg geworfen und dürft gegen NPC, Mutationen und die Welt selbst überleben. Seit Fallout 4 ist es zudem möglich, dass ihr euch ein eigenes Heim schafft und dieses gar zu einer waschechten Basis ausbaut. Und nicht erst seitdem gibt es viele Stimmen, die sich für einen Multiplayer-Modus aussprechen. Stimmen, die Bethesda mit Fallout 76 erhört hat. Bereits in wenigen Wochen wird das Studio das Multiplayer-Spiel in die Welt entlassen. Und das sogar völlig ohne NPCs. Doch scheinbar ist auch das wieder nicht allen recht. Bereits seit der Ankündigung werden Forderungen nach einem Offline-Modus laut. Auf die Pete Hines eine klare Antwort hat.

Diese formulierte er jüngst in einem gamescom-Interview und fand dabei direkte Worte. Pete Hines, seines Zeichens leitender Entwickler der Serie und somit auch von Fallout 76, betonte dabei, dass es keinen Offline-Modus für das Spiel geben wird. Weder zum Launch, noch zu einem späteren Zeitpunkt. Das Spiel sei speziell für jene entwickelt worden, die seit Jahren nach einem Fallout-Multiplayer rufen, nicht für die Solisten unter den Fans. Letztere sollten, wenn ihnen der Multiplayer-Ansatz nicht gefällt, ganz einfach die Finger vom Spiel lassen. Im Wortlaut heißt es: „Was ich jenen rate, die skeptisch sind oder keine Lust auf den Mehrspieler-Aspakt von Fallout 76 haben? Wenn ihr es nicht wollt, dann kauft es nicht. Und es ist auch okay, wenn ihr skeptisch seid.“

Für jene unter euch, die sich entscheiden, Fallout 76 nicht zu meiden, wird das Spiel am 14. November für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Einen Oflline-Modus wird es zwar nicht geben, jedoch wird es zu einem späteren Zeitpunkt möglich sein, private Server aufzumachen und diese ganz alleine zu bestreiten.

Quelle: GamePro

Meine Meinung: ich habe mittlerweile entschieden, Fallout 76 eine Chance zu geben. Immerhin basiert mein Twitch-Logo ja auch auf dem Vault-Boy.  Allerdings werde ich wohl ein paar Tage oder Wochen warten, gerade weil Multiplayer-Spiele zu Problemen neigen. Werdet ihr euch Fallout 76 kaufen oder lieber meiden?


3 Replies to “Fallout 76: Kein offline-Modus – Spielt es nicht, wenn euch das nicht gefällt”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.