0 3 Minuten 7 Monaten

In Diablo 4 scheint es, als würden Spieler zunehmend alleine gegen die gigantischen Weltbosse antreten. Was steckt hinter diesem Phänomen?

Wie die meisten Spiele heutzutage bietet auch das von Blizzard Entertainment entwickelte Diablo 4 eine Online-Funktionalität. Damit könnt ihr zum Beispiel mit Freunden zusammen spielen und euch den Gefahren der Spielwelt gemeinsam stellen. Das im Juni erschienene Spiel lässt euch so auch gegen die Weltbosse kämpfen, die ihr in fünf Arealen der Welt antreffen könnt. Es handelt sich um große, gefährliche Monster, die anhand eines Timers viermal täglich erscheinen, sobald ihr das Game abgeschlossen habt und „Totengeflüster“ aktiviert wurde. Diese besondere Challenge ist durchaus darauf ausgelegt, dass ihr sie nicht alleine erledigt. Immer mehr Spieler sind allerdings genau dazu gezwungen.

Der Grund dafür wird in einem kürzlichen Reddit-Beitrag näher beleuchtet, der auf ein wachsendes Problem hindeutet. Denn offenbar nehmen immer weniger Spieler diese Herausforderung an. Aufgefallen ist dies dem Reddit-Nutzer „Equivalent_Try_4092“, der kürzlich ein Video aus Diablo 4 geteilt hat, in dem sein Charakter alleine gegen den Weltboss Avarice kämpft. Er stellte die Frage, ob auch andere Spieler Schwierigkeiten haben, Mitspieler für die Weltboss-Kämpfe zu finden. Laut dem Poster gibt es viele aktive Spieler in den Endgame-Aktivitäten wie „Höllenflut“ und im PvP, aber niemand scheint an den Weltboss-Events interessiert zu sein.

Verliert Diablo 4 seine Spieler?

Es dauerte nicht lange, da haben auch andere Spieler ähnliche Erfahrungen geteilt. Einige vermuten, dass Diablo 4 so viele Spieler verloren hat, dass es nun als Solo-Titel betrachtet werden könnte. Andere glauben, dass die Weltbosse einfach nicht lohnenswert genug sind, um sie zu bekämpfen.

Anyone else end up solo against a world boss?
byu/Equivalent_Try_4092 indiablo4

Gründe für das fehlende Interesse und die sinkenden Spielerzahlen sind vielfältig. Zum einen könnte der bevorstehende Start der zweiten Saison im Oktober eine Rolle spielen. Viele Spieler sehen zudem die kürzliche Veröffentlichung von Blockbustern wie Baldur’s Gate 3 und Starfield als einen Katalysator für den Spielerschwund. Es hilft den Diablo 4-Weltbossen zudem nicht, dass es sich immer wiederholende Spawns derselben drei Giganten sind, was schnell seinen Reiz verliert.

Was denkt ihr, warum die Weltbosse in Diablo 4 derzeit so wenig Beachtung finden? Liegt es an der Spielmechanik, oder gibt es andere Gründe? Schreibt es uns in die Kommentare!

Ihr wollt ReadyPlay unterstützen? Gerne könnt ihr uns über PayPal eine Spende zukommen lassen! Oder ihr versucht es mal mit unseren Affiliate-Links für MMOGA (Link) und Amazon (Link). Ihr zahlt keinen Cent mehr, und wir erhalten eine kleine Provision. Vielen Dank im Voraus.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.