0 5 Minuten 4 Wochen

Bereits im Oktober wird erwartet, dass Intel die neuen CPUs der 14. Generation auf den Markt bringt. Ein neuer Leak zeigt, auf welche Preise ihr euch einstellen müsst.

Geht es um hochwertige CPUs führte in den vergangenen Jahrzehnten kaum ein Weg an Intel und AMD vorbei. Die beiden Hersteller versuchten dabei Jahr für Jahr nicht nur ihre vorangegangenen Generationen, sondern auch einander zu übertrumpfen. In den meisten Fällen ging die imaginäre Trophäe dabei an das Unternehmen mit dem allseits bekannten Werbesound. Auch in diesem Jahr möchte der Technik-Riese wieder kraftvolle Prozessoren mit dem Namen „Raptor Lake Refresh“ auf den Markt bringen, zu nicht unbedingt erschwinglichen Preisen.

Das zumindest lässt ein neuer Leak des Twitter-Nutzers @momomo_us vermuten. Dieser ist ein regelmäßiger Informant solcher Informationen und behauptet, die Preise aller CPUs über dem Core i5-14600K zu kennen. Und demnach können wir vielleicht eine spürbare Preissteigerung im Vergleich zur 13. Gen erwarten. Die Modelle K und KF (KF ist ohne integrierte Grafik und daher etwas günstiger) sind unten zu sehen. So steigt der Einführungspreis von 330 US-Dollar (umgerechnet ca. 305 Euro) für den Vorgänger auf 380 US-Dollar (ca. 350 Euro) für den Core i5-14600K.

Der interessantere Vergleich jedoch betrifft den Core i7-14700K, die einzige CPU der Gruppe, bei der eine Erhöhung der Kernanzahl so gut wie bestätigt ist. Der Core i7-13700K hatte einen Einführungspreis von 425 US-Dollar (ca. 393 Euro), während der Core i7-14700K bereits satte 485 US-Dollar (ca. 450 Euro) kostet. Das ist allerdings weniger schlimm, als es klingt, da ihr mehr Kerne und höhere Frequenzen erwarten dürft. Die Flaggschiff-Versionen sind oft für diejenigen reserviert, die genug Geld haben oder einfach nur die High-End Technik wollen. Hier könnte der Core i9-14900K dem Leak zufolge für fast 700 US-Dollar (ca. 650 Euro) erhältlich sein. Das entspricht knapp 90 Euro mehr als der Einführungspreis des Core i9-13900K. In diesem Fall beträgt die durchschnittliche Leistungssteigerung der Intel Raptor Lake Refresh 14. Gen CPUs laut MSI allerdings nur etwa drei Prozent beträgt.

Hier seht ihr den Trailer der 13. Intel-Generation

Das wissen wir über Intels Raptor Lake Refresh-Serie

Während die Preise noch nicht bestätigt oder durch andere Quellen verifiziert wurden, gibt es einige Dinge, die wir sicher über die Intel CPUs der 14. Gen wissen. Wenn ihr ein Motherboard mit einem 600- oder 700er-Chipsatz besitzen, könnt ihr eine CPU der 14. Gen einsetzen. Allerdings werdet ihr wohl das BIOS auf Ihrem Motherboard aktualisieren müssen. Zudem könnt ihr auch euren vorhandenen Kühler verwenden, wenn dieser mit Intels LGA1700-Sockel kompatibel ist, da sich hier nichts geändert hat. Ähnlich unterstützen die neuen CPUs weiterhin entweder DDR4 oder DDR5, sodass sowohl günstigere DDR4-Speicher als auch neue DDR5-Kits je nach Motherboard in Ordnung sind.

Neben höheren Frequenzen wissen wir auch, dass der Core i7-14700K vier E-Kerne erhalten wird und somit eine bessere Mehrkernleistung bieten dürfte. Dies wurde bereits online geleakt und zeigt eine deutliche Steigerung gegenüber dem Core i7-13700K. Im Moment sieht es allerdings so aus, als würde nur die Kernzahl des i7-14700K gesteigert.

Erscheinen sollen die Intel 14. Gen CPUs im Oktober. Sicher wird der Hersteller bis dahin noch alle Details auch offiziell enthüllen.

Ihr wollt Readyplay unterstützen? Versucht es doch mal mit unseren Affiliate-Links für MMOGA (Link) und Amazon (Link). Ihr zahlt keinen Cent mehr, und wir erhalten eine kleine Provision. Vielen Dank im Voraus.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.