0 4 Minuten 9 Monaten

Microsoft überrascht mit einer Xbox Kreditkarte für Kunden in den USA. Wir sagen euch, was dahintersteckt und ob es die Karte auch hierzulande geben wird.

Microsoft ist seit Jahrzehnten nicht von der Weltspitze der Unternehmen wegzudenken. Insbesondere mit dem Betriebssystem Windows haben sie sich vor allem in Unternehmen unverzichtbar gemacht und ihren Gründe so zeitweise zum reichsten Menschen der Welt gemacht. Auch wenn Bernard Arnault, der aktuelle Führende, Elon Musk, Jeff Bezos, Larry Ellison und Warren Buffet mittlerweile an Bill Gates vorbeigezogen sind, erfreut sich Microsoft nach wie vor eines großen Erfolgs. Dabei spielt die Xbox als Konsole zwar nur eine recht überschaubare Rolle, Xbox als Marke ist dagegen so profitabel wie noch lange nicht. Kein Wunder also, dass Microsoft mittlerweile neue Wege erforscht, um die Popularität in bare Münze zu verwandeln.

Getan werden soll dies nun in Form einer Xbox-Kreditkarte, die Microsoft in Partnerschaft mit Barclays für die USA angekündigt hat. Die Karte, die keine Jahresgebühr hat, bietet eine Reihe von Vorteilen, die für Gamer interessant sein könnten. Dazu gehören 5-fache Punkte bei Käufen im Microsoft Store und 3-fache Punkte bei Netflix und Disney+. Darüber hinaus bietet die Karte 3-fache Punkte bei Bestellungen über Grubhub und DoorDash sowie einfache Punkte für alle anderen Einkäufe. Zusätzlich erhalten Karteninhaber nach ihrem ersten Kauf 5.000 Kartenpunkte, die einen Wert von etwa 50 Dollar haben, sowie drei Monate Xbox Game Pass Ultimate. Bestehende Game Pass-Abonnenten haben die Möglichkeit, dieses Abonnement an jemand anderen zu verschenken.

Bei der Xbox-Kreditkarte handelt es sich um eine Mastercard, die weltweit nahezu überall akzeptiert wird. Sie kann mit einem von fünf Designs personalisiert werden. Es gibt auch die Option, die Karte mit einem Gamertag zu versehen. Ob dafür zusätzliche Kosten anfallen, hat Microsoft noch nicht bekannt gegeben.

Die Xbox Kreditkarte wird ab dem 21. September 2023 für Xbox Insider in den USA verfügbar sein. Alle anderen können ab 2024 einen Antrag stellen. Zu den weiteren Details gehören die Zinssätze, die je nach Kreditwürdigkeit zwischen 20,99%, 26,99% und 31,99% liegen, also für europäische Verhältnisse sehr hoch ausfallen. Apropos: Auch wenn sowohl Barclays als auch Microsoft in Europa tätig sind – Barclays sitzt in Großbritannien – gibt es bislang keine Pläne, die Karte auch außerhalb der USA anzubieten.

Was haltet ihr von der neuen Xbox Kreditkarte? Würdet ihr sie nutzen oder seid ihr skeptisch? Schreibt es uns in die Kommentare!

Ihr wollt ReadyPlay unterstützen? Gerne könnt ihr uns über PayPal eine Spende zukommen lassen! Oder ihr versucht es mal mit unseren Affiliate-Links für MMOGA (Link) und Amazon (Link). Ihr zahlt keinen Cent mehr, und wir erhalten eine kleine Provision. Vielen Dank im Voraus.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.